Prepaid Kreditkarte ohne Konto: Info & Vergleich 2018

Viele Kunden wünschen sich eine Prepaid Kreditkarte ohne Konto und Kontoeröffnung. In unserem aktuellen Prepaid Kreditkarte ohne Girokonto Vergleich 2018 finden Sie eine Auswahl an Prepaid Karten, die ohne neues Konto und Kontoeröffnung beantragt werden können.

Prepaid Kreditkarte ohne Konto: Vergleich 2018


Im Folgenden finden sie eine Übersicht von Prepaid Kreditkarten, die ohne Girokonto und Kontoeröffnung erhältlich sind.
Kreditkarte Jahresgebühr Ohne Konto Kartensystem Besonderheiten Antrag

InsideCard Prepaid Kreditkarte
InsideCard Prepaid Kreditkarte

25,00 € Ja Visa Ohne Konto
VideoIdent
Ohne Schufa-Abfrage
Zum Antrag >>
netbank Prepaid Kreditkarte
netbank Prepaid Kreditkarte
19,00 € Ja MasterCard Ohne Konto
Ohne Schufa-Abfrage
Ohne Referenzkonto
Zum Antrag >>
O2 Banking Debit Kreditkarte
PayangoCard Prepaid Kreditkarte
25,00 € Ja Visa Ohne Konto
Kontaktlos bezahlen
Wunschmotiv möglich
Zum Antrag >>
Prepaid Kreditkarte Viabuy
Viabuy Prepaid Kreditkarte
19,90 € Ja MasterCard Ohne Konto
Ohne Schufa

Zum Antrag >>

Stand: Oktober 2018

Fazit zum Vergleich: Wer auf der Suche nach einer guten Prepaid Kreditkarte ohne Konto ist, ist bei den vier angeführten Karten auf jeden Fall gut aufgehoben. Alle sind ohne neues Girokonto erhältlich und überzeugen durch eine günstige Jahresgebühr.

„Eine kostenlose Prepaid Kreditkarte ohne Konto gibt es derzeit leider nicht mehr.“

Bei allen drei Karten handelt es sich um vollwertige Visa und MasterCard Karten, die weltweit akzeptiert werden. Wer also eine flexible Prepaid Kreditkarte ohne Girokonto und neue Kontoeröffnung besitzen möchte, kann hier getrost zuschlagen.

➽ Unsere Prepaid Empfehlung 2018 ist allerdings die InsideCard Prepaid Visa , die ohne Girokonto, ohne Schufa und ohne klassisches Postident (Videoident möglich!) angeboten wird!

Zur Insidecard ohne neues Konto

Warum ist eine Prepaid Karte ohne neues Konto so selten?

Viele Prepaid Kreditkarten können nur dann bestellt werden, wenn man zusätzlich ein Girokonto bei der herausgebenden Bank eröffnet. Bei Prepaid Kreditkarten handelt es sich dabei in den meisten Fällen um ein Girokonto ohne Schufa, das nicht überzogen werden kann.

„Kreditkartenanbieter verdienen an einer Prepaid Kreditkarte ohne Girokonto nur wenig. Deshalb fällt häufig eine Jahresgebühr an.“

Vor allem bei kostenlosen Prepaid Kreditkarten muss man damit rechnen, die Karte nur in Verbindung mit einem Konto zu bekommen. Die Bank versucht nämlich die

Kartengebühren (Kartenproduktion, Verwaltung etc.) über die Kontoführungsgebühren wieder reinzuholen.

Der Nachteil von Prepaid Kreditkarten mit zusätzlichem Bankkonto ist, dass man sich an bestimmte Bedingungen wie zum Beispiel einen monatlichen Gehaltseingang auf das Konto oder eine regelmäßige Kartennutzung halten muss.

Dies verfehlt den Sinn einer Prepaid Kreditkarte, die den Zahlungsalltag eigentlich vereinfachen soll. Wer viel Wert auf Flexibilität legt, sollte deshalb lieber auf eine Prepaid Kreditkarte ohne Konto und Kontoeröffnung ausweichen (z.B. InsideCard Prepaid Visa).

Prepaid Kreditkarte ohne Konto: Vor- & Nachteile


Vorteile:

  • Mehr Flexibilität
  • Kein neues Konto eröffnen
  • Kein regelmäßiger Geldeingang nötig
  • Nicht so stark an Bank gebunden
  • Ohne Schufa

Nachteile:

  • Meist nicht kostenlos
  • Kein Dispo
Prepaid Kreditkarte ohne neues Konto
Eine Prepaid Kreditkarte ohne neues Konto ist flexibler

Prepaid Kreditkarte ohne Referenzkonto?




Was ist ein Referenzkonto?

Bei den meisten aufladbaren Prepaid Kreditkarten muss man bei der Bestellung ein Girokonto angeben, von welchem man künftig die Kreditkarte per Überweisung aufladen wird. Dieses Konto wird Referenzkonto genannt.

Zur Prepaid Kreditkarte ohne Referenzkonto

Prepaid Kreditkarten funktionieren auf Guthabenbasis – man muss sie mit Guthaben aufladen, um mit ihnen bezahlen zu können. Hier kommt das Referenzkonto ins Spiel.

Aufgrund des Geldwäschegesetzes dürfen Prepaid Kreditkarten immer nur vom selben Girokonto aufgeladen werden. Es ist also nicht erlaubt, dass zum Beispiel der Arbeitgeber das Gehalt auf die Prepaid Kreditkarte überweist.

„Eine Prepaid Kreditkarte darf in der Regel nur von einem Girokonto (= Referenzkonto) aufgeladen werden.

Sie müssen also bei der Bestellung der Prepaid Kreditkarte ein Girokonto angeben, von welchem Sie die Karte in der Zukunft immer aufladen werden (=Referenzkonto).

Das Referenzkonto ist vielen Kunden ein Dorn im Auge, da sie ihre Prepaid Kreditkarte gerne von unterschiedlichen Konten aufladen möchten.

Eine Prepaid Kreditkarte ohne Referenzkonto ist deshalb im Gegensatz zu einer Prepaid Kreditkarte ohne Girokonto schwerer zu finden. Meistens muss man auf einen ausländischen Anbieter (z.B. Viabuy) zurückgreifen, bei dem das deutsche Geldwäschegesetz nicht greift.

Empfehlung: Prepaid Kreditkarte ohne Referenzkonto

Für alle, die eine Prepaid Kreditkarte ohne Referenzkonto besitzen möchten, haben wir gute Nachrichten. Es gibt tatsächlich eine Kreditkarte, die von mehreren Konten – auch Drittkonten – aufgeladen werden kann – nämlich die Viabuy Prepaid MasterCard.

„Eine anonyme Prepaid Kreditkarte ohne Referenzkonto gibt es nur bei ausländischen Anbietern wie Viabuy.“

Bei der Bestellung der Viabuy Kreditkarte muss kein Referenzkonto angegeben werden! Das bedeutet, dass die Karte von beliebigen Konten und Kontoinhabern aufgeladen werden kann.

Fazit Viabuy: Prepaid Kreditkarte ohne Referenzkonto, anonyme Kreditkarten, von mehreren Konten aufladen!

Viabuy bestellen
Viabuy Prepaid Kreditkarte
Vorteile:

Hochgeprägte Prepaid MasterCard

Bestellung ohne Konto & Referenzkonto

Von Drittkonten aufladen

Schufa-frei

Ohne PostIdent
Viabuy bestellen
© 2018 Insidemarketing. Alle Rechte vorbehalten. Impressum. Datenschutz. Sitemap.
Prepaid-Kreditkarten-Vergleich.de hat 4,97 von 5 Sternen | 7 Bewertungen auf ProvenExpert.com