Prepaid Kreditkarten Beratung

 
5 Minuten Lesezeit (1076 Worte)

Kosten der Viabuy Prepaid MasterCard – was kostet Viabuy wirklich?

viabuy


Die Viabuy Prepaid MasterCard gehört zu den derzeit beliebtesten Prepaid Kreditkarten. Doch wie steht es um die Kosten von Viabuy? Handelt es sich um ein gutes Angebot oder lauern versteckte Kosten?

Wir haben uns die Viabuy Gebühren mal genauer angesehen.





Alle Viabuy Kosten im Überblick

Viabuy Kosten im Test


Viabuy Gebühren – die wichtigsten Kosten auf einen Blick:


  • ➨ Eröffnungsgebühr: 69,90 € – Einmalig zu bezahlen bei Beantragung
  • ➨ Jahresgebühr: 19,90 € – Jährlich zu zahlende Gebühr
  • ➨ Kartenaufladung: 0 € – Kostenlos via Überweisung & Instant Transfer
  • ➨ Bargeld abheben: 5 € / Abhebung – Es können zusätzlich Fremdgebühren vom Geldautomaten-Betreibern anfallen
  • ➨ Kartenzahlungen in Kontowährung: 0 € – 2,75 % Gebühren bei Fremdwährung
  • ➨ Partnerkarte: 14,90 € / Jahr – bis zu 3 pro Onlinekonto möglich
  • ➨ Inaktivitätsgebühr: 9,95 € / Monat – Monatliche Kontoführungsgebühr ab dem 13. Monat nach Vertragsbeginn (wird erlassen, wenn mindestens eine ein- oder ausgehende Zahlung auf Ihrem Konto innerhalb der vorangegangenen 12 Monate stattgefunden hat)

Weitere Infos und Kontoeröffnung: https://www.viabuy.com/




Viabuy Kosten: Unsere Erfahrungen und Einschätzung

Wie auch schon in unserem Bericht über unsere Viabuy Erfahrungen, müssen wir auch hier wieder auf die hohen Kosten der Viabuy Prepaid Kreditkarte hinweisen.

Viabuy bietet zwar viele Vorteile wie zum Beispiel, dass es sich um eine Prepaid Kreditkarte ohne Postident und mit Hochprägung handelt, dafür muss man aber ganz schön tief in die Tasche greifen.


„Viabuy lässt sich seine Leistungen so einiges kosten.“


Einzelne Kostenpunkte im Detail



1. Eröffnungsgebühr

Es ist bei Prepaid Kreditkarten nicht ungewöhnlich, dass eine Eröffnungs- beziehungsweise Aktivierungsgebühr anfällt. Doch kein Anbieter aus unserem Prepaid Kreditkarten Vergleich erhebt derart hohe Kosten für die Eröffnung der Karte. 

„Die Eröffnungsgebühr ist nur einmal zu zahlen."

Mit 69,90 Euro für die Eröffnung der Viabuy Prepaid MasterCard + 19,90 Euro pro Jahr, sollte man es sich gut überlegen, ob Viabuy die erste Wahl ist.


2. Jahresgebühr

Wer auf der Suche nach einer kostenlosen Prepaid Kreditkarte ist, sucht bei Viabuy vergebens. Mit 19,90 Euro Jahresgebühr gehört die Viabuy Prepaid MasterCard nicht zu den teuersten Angeboten.

Wer zu seiner Viabuy Kreditkarte zusätzlich eine Partnerkarte anfordert, muss für jede Partnerkarte eine jährliche Gebühr von 14,90 Euro bezahlen!

Trotzdem empfehlen wir, auf eine günstigere Prepaid Karte umzusteigen:

➽ Tipp: Aktuell bietet O2 Banking beispielsweise eine kostenlose Prepaid Kreditkarte (inkl. Hochprägung & Amazon Gutschein) an.


3. Bargeld abheben

Auch in puncto Bargeld abheben ist die Viabuy Preiad MasterCard ziemlich teuer. Mit einer Gebühr von 5 Euro pro Abhebung ist das Geld abheben mit der Viabuy Kreditkarte ziemlich teuer.

Außerdem können noch Fremdgebühren von Geldinstituten und Bankautomaten-Betreibern anfallen! Gerade wenn man bedenkt, dass Kreditkarte dazu da sind mit ihnen Geld abzuheben, ist diese Gebühr deutlich zu hoch.

Auch hier ist die O2 Banking Kreditkarte mit 3 kostenlosen Abhebungen pro Monat deutlich besser!


4. Überweisungen / Geld einzahlen

Überweisungen: Zur Viabuy Prepaid Kreditkarte bekommt man automatisch ein Onlinekonto (inkl. eigener IBAN) dazu. Damit kann man Überweisungen tätigen und empfangen, Bargeld einzahlen und auszahlen.

Hier überrascht Viabuy mit überraschend niedrigen Kosten: Inlands- / SEPA-Überweisungen in der eigenen Kontowährung (Euro) sind kostenfrei. Bei Auslandstransaktionen fällt allerdings eine Fremdwährungseinsatz von 2,75 % an.


Geld einzahlen:  Da Viabuy über keine eigenen Filialen verfügt, können Bareinzahlungen aufs Konto mitunter sehr teuer werden. Man muss zu einer Fremdbank gehen und von dort aus das Bargeld einzahlen. Das kann bis zu 15 Euro pro Einzahlung kosten!


5. Inaktivitätsgebühr

Besonders dreist finden wir die Viabuy Inaktivitätsgebühr. Viabuy schreibt dazu im Preis-Leistungsverzeichnis:


„ Monatliche Kontoführungsgebühr ab dem 13. Monat nach Vertragsbeginn
(wird erlassen, wenn mindestens eine ein- oder ausgehende Zahlung auf Ihrem Konto innerhalb der vorangegangenen 12 Monate stattgefunden hat)."


Wer also seine Karte nicht regelmäßig nutzt, muss zusätzlich zur Jahresgebühr eine monatliche (!) Inaktivitätsgebühr von 9,95 Euro bezahlen.

Das kennen wir so von keiner Prepaid Kreditkarte, weshalb wir an dieser Stelle zu anderen Karten raten.

Für wen lohnt sich die Viabuy Prepaid MasterCard?



Für wen lohnt sich Viabuy eigentlich?

Bei den hohen und teils versteckten Kosten fragen sich viele, für wenn sich die Prepaid Karte von Viabuy überhaupt lohnt?

Wir kennen und begleiten Viabuy schon seit sehr vielen Jahren, daher wissen wir auch, dass sich Viabuy für viele eben doch sehr gut eignet:


✅ Prepaid Kreditkarte mit Hochprägung 

✅ Edle Optik in Gold oder Mattschwarz

✅ Ohne SCHUFA & ohne Postident

✅ Keine Ablehnung

✅ 24h Expressversand

✅ Kreditkarte ohne Namen (anonym)

✅ Inkl. Auslandskonto


Viele Kunden von Prepaid Kreditkarten suchen nach einer Prepaid Kreditkarte, die auch bei negativer SCHUFA beantragt werden kann.

Da es sich bei Viabuy um einen ausländischen (aber seriösen) Kreditkartenanbieter handelt, wird die Karte weder der SCHUFA gemeldet noch eine Bonitätsprüfung gemacht.


„ Viabuy eignet sich trotz hoher Kosten für alle, die sonst nur schwer an eine Kreditkarte kommen."

Außerdem ist die Karte ohne Postident und sogar ohne Videoident erhältlich. Man muss lediglich seine Handynummer angeben.

Die Karte kann sogar mit einem beliebigen Namen bedruckt werden. Das ist vor allem für diejenigen interessant, die auf der Suche nach einer anonymen Kreditkarte sind.



Warum sich trotzdem viele für Viabuy enscheiden

Da Viabuy sehr kulant ist und auch schweren SCHUFA Sündern eine Kreditkarte gewährt, sind sehr viele Kunden dazu bereit, die höheren Kosten in Kauf zu nehmen. Außerdem bekommt man ein Konto inklusive IBAN zur Karte dazu, was für viele sehr interessant ist.


Jetzt Viabuy Prepaid MasterCard beantragen



Fazit: Teuer, aber für einige doch sehr interessant

Unser Test hat gezeigt, dass Viabuy doch zu den teuren Prepaid Kreditkarten gehört. Besonders hohe Kosten verursachen die Ausgabegebühr (69,90 €), die Jahresgebühr (19,90 €) und die Kosten für's Bargeld abheben (5 €).

Trotzdem entscheiden sich sehr viele Kunden für Viabuy. Das hängt vor allem damit zusammen, dass es sich um eine ausländische Kreditkarte mit entsprechenden Vorteilen handelt.

„Alle, die nach einer ausländischen Kreditkarte suchen, sind bei Viabuy gut aufgehoben."

So bekommt man die Karte auch bei schlechter Bonität, die Viabuy Prepaid Kreditkarte sieht sehr hochwertig aus und man kann jeden beliebigen Namen auf die Karte drucken lassen.

➽ Fazit Viabuy Kosten:  Ja, die Viabuy MasterCard ist teuer. Aber in manchen Fällen lohnt sie sich eben doch.

Ähnliche Beiträge

Rechtliches


Seit 2008 beraten wir auf unserem Portal zum Thema Prepaid Kreditkarten: Kostenlos, schnell und unverbindlich.



Prepaid-Kreditkarten-Vergleich.de hat 4,95 von 5 Sternen | 12 Bewertungen auf ProvenExpert.com