Prepaid Kreditkarte ohne PostIdent: Vergleich 2017

Eine Prepaid Kreditkarte ohne PostIdent ist nur schwer zu finden. Das hängt mit dem Geldwäschegesetz zusammen. Wer nämlich online eine Prepaid Kreditkarte bestellt, muss zunächst seine Identität bestätigen. Diese Legitimierung erfolgt in Deutschland seit Jahren über das PostIdent-Verfahren. Doch leider erfordert dies, persönlich eine Postfiliale aufzusuchen. Vielen Kunden ist das zu aufwändig und wünschen sich daher eine anonyme Prepaid Kreditkarte ohne PostIdent. Wir haben tatsächlich eine Karte gefunden, die ohne jegliche Identitätsprüfung bestellt werden kann und innerhalb von 24 Stunden verschickt wird.

Rechtliche Grundlage

Rechtliche Grundlage

Ist das PostIdent-Verfahren ein Muss, um eine Kreditkarte zu bekommen? Alles zur gesetzlichen Situation in Deutschland.

Erfahren Sie mehr

PostIdent in der Praxis

PostIdent in der Praxis

Wie funktioniert das PostIdent und was sollte man unbedingt dabeihaben? Nützliche Tipps zum neuen VideoIdent-Verfahren.

Erfahren Sie mehr

Kreditkarte ohne Postident: Empfehlung

Kreditkarte ohne PostIdent Empfehlung

Eine Prepaid Kreditkarte, die ohne jegliche Identifikation erhältlich ist, gibt es nur selten. Wir haben ein top Angebot gefunden.

Erfahren Sie mehr

Warum braucht es das PostIdent?

Banken und Finanzdienstleister (z.B. Kreditkartenanbieter) sind durch das Geldwäschegesetz in Deutschland dazu verpflichtet, die Identität ihrer Kunden genau zu überprüfen. Der Hintergrund dieser Regelung ist die Vorbeugung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung. Wie sieht die Legitimationsprüfung nun in der Praxis aus?

Wird ein Konto oder eine Kreditkarte direkt in einer Bankfiliale beantragt, ist die Identifizierung kein Problem. Der Bankmitarbeiter wirft einen Blick auf ein Ausweisdokument des Antragstellers und schon ist der Kartenantrag abgeschlossen. Durch das Aufkommen des Internets musste eine neue Lösung her. Schließlich kann man bei einem Online-Kartenantrag nicht so einfach feststellen, wer hinter dem Computer sitzt und gerade ein Girokonto, einen Kredit oder eben eine Prepaid Kreditkarte bestellt. Dafür wurde die PostIdent-Legitimationsprüfung entwickelt.







Rechtliche Grundlage des PostIdents:

§ 1 Abs. 1 Geldwäschegesetz (GwG):

(1) Identifizieren im Sinne dieses Gesetzes besteht aus:

  1. der Feststellung der Identität durch Erheben von
    Angaben und
  2. der Überprüfung der Identität.

Wie funktioniert das PostIdent?

Wer eine Prepaid Kreditkarte im Internet bestellt, bekommt von der Bank einen PostIdent-Coupon zugeschickt. Mit diesem Coupon und einem gültigen Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass) muss man eine beliebige Filiale der Deutschen Post aufsuchen. Der Postmitarbeiter nimmt die Legitimationsprüfung vor und kontrolliert die Identität des Antragstellers anhand seines Personalausweises. Im Anschluss wird der PostIdent-Coupon kostenlos an die Bank weitergeleitet. Erst jetzt wird die Prepaid Kreditkarte an den Kunden geschickt.

Das Procedere der Identifizierung ist zwar nicht kompliziert, kostet aber einiges an Zeit. Vor allem für Arbeitnehmer, die in Vollzeit arbeiten, ist es nicht immer einfach, die Zeit für den Gang in die Postfiliale zu finden. Deshalb ist der Wunsch nach einer Prepaid Kreditkarte ohne PostIdent durchaus verständlich. Mittlerweile gibt es auch Banken, die die Identifizierung über WebIdent oder VideoIdent anbieten. Hierbei wird man während dem Bestell-Prozess zu einem Videotelefonat weitergeleitet, die Identitätsfeststellung erfolgt also via Videochat. Dies beschleunigt zwar den gesamten Bestellvorgang, häufig kommt es aber auch zu Komplikationen. Insbesondere dann, wenn der VideoIdent-Mitarbeiter die Daten auf dem Ausweis über die Webcam nicht erkennen kann. Viele Kunden haben auch schlichtweg keinen Computer, um das WebIdent durchzuführen. Letztendlich muss wieder das „alte“ PostIdent herhalten. Deshalb empfehlen wir gleich auf eine Prepaid Kreditkarte ohne PostIdent umzusteigen.

Prepaid Kreditkarte ohne PostIdent: Empfehlung Vergleich 2017

Viabuy ohne PostIdent

Karten-Empfehlung: Viabuy

  •   Anonyme Prepaid Kreditkarte ohne Postident
  •   Prepaid MasterCard mit Hochprägung
  •   Ohne Schufa-Prüfung
  •   In 24 Stunden verschickt
  •   Seriöser Anbieter
  •  Günstige Jahresgebühr & Echtzeitaufladung

Jetzt ohne PostIdent bestellen

Durch das Geldwäschegesetz (GwG) ist es deutschen Banken nicht gestattet, eine aufladbare Kreditkarte ohne PostIdent herauszugeben. Die einzige Alternative ist eine ausländische Kreditkarte. Im Ausland greift das GwG nicht. Viele Kunden haben einen negativen Beigeschmack, wenn sie von ausländischen Kreditkarten hören. Bei dem Angebot, das wir gefunden haben, gibt es jedoch keinen Grund, sich Sorgen zu machen. Zahlreiche Tests und Kundenbewertungen belegen die Seriosität und Sicherheit des Anbieters. Die Rede ist von der Viabuy MasterCard.

Viabuy ist ein Kreditkartenanbieter mit Sitz im Ausland, genauer gesagt in London. Das Kartenkonto wird also im Ausland geführt, wodurch die Deutschen Bestimmungen zur genauen Identifikation von Neukunden nicht greifen. Viabuy ist ohne jegliche Identifikation erhältlich. Man muss weder ein PostIdent-Verfahren machen noch wird eine Schufa-Bonitätsprüfung durchgeführt.

Eine weitere Besonderheit ist, dass man den Karteninhaber-Namen auf der Karte völlig frei bestimmen kann. So kann man zum Beispiel seinen Spitznamen angeben oder den Namen seines Unternehmens. Das zur Kreditkarte gehörende Kartenkonto (inkl. IBAN) kann man somit auch als Firmenkonto benutzen. Das macht es möglich die Viabuy Prepaid Kreditkarte ohne PostIdent absolut anonym zu nutzen. Außerdem handelt es sich um eine vollwertige Prepaid MasterCard Kreditkarte mit echter Hochprägung. Man kann bei der Bestellung zwischen zwei hochwertigen Kartendesigns wählen: Matt Schwarz und Gold. Optisch lässt sich die Viabuy MasterCard so nicht von einer klassischen Kreditkarte unterscheiden.

Fazit: Ein wirklich empfehlenswertes Produkt für alle, die eine gute und seriöse Prepaid Kreditkarte ohne PostIdent beantragen möchten.