3 Minuten Lesezeit (689 Worte)

Prepaid Kreditkarte: Unterschied zu normaler Kreditkarte

prepaid-kreditkarte-unterschied-titelbild

Was ist der Unterschied zwischen einer Prepaid Kreditkarte und anderen Kreditkarten-Arten? Woran erkennt man eine Prepaid Kreditkarte? Infos, Unterschiede und Erkennungsmerkmale im Überblick.



Wie erkennt man eine Prepaid Kreditkarte?

Eine Prepaid Kreditkarte erkennt man daran, dass sie auf Guthabenbasis funktioniert. Man muss die Kreditkarte erst mit Guthaben aufladen, bevor man mit ihr bezahlen kann.

Es handelt sich somit um eine aufladbare Kreditkarte, die nicht ins Minus laufen kann. Optisch erkennt man die Prepaid Kreditkarte dadurch, dass sie häufig über keine Hochprägung verfügt.


Prepaid Kreditkarte: Erkennungsmerkmale


  • ➨ Guthabenbasis
  • ➨ Ohne Schufa
  • ➨ Visa oder MasterCard Karten
  • ➨ Fehlende Hochprägung
  • ➨ “Prepaid“ Aufdruck

„Prepaid Kreditkarten erkennt man unter anderem an der oft fehlenden Hochprägung."


In der Anwendung unterscheidet sich eine Prepaid Kreditkarte nicht von normalen Kreditkarten mit Kreditrahmen. Es handelt sich um vollwertige Visa und MasterCard Karten, die weltweit akzeptiert werden.

Zu Einschränkungen in der Akzeptanz kann es allerdings bei Autovermietungen kommen.




Kreditkarten-Arten im Überblick

​Revolving Kreditkarte ​Charge Kreditkarte ​Debit Kreditkarte​Prepaid Kreditkarte
​Verfügungsrahmen ​Ja ​Ja ​Teilweise​Nein
​Abrechnung​Monatliche Teilzahlung​Sammelabbuchung am Monatsende​Abbuchung unmittelbar vom Girokonto​Mit aufgeladenem Guthaben verrechnet
​Ohne Schufa​Nein​Nein​Teilweise​Ja
​Hochprägung​Ja​Ja​Teilweise​Teilweise
​Besondere Eigenschaftenhöchste Flexibilität
Hohe Zinsen
Bonität vorausgesetzt

​​​ Zinsloser Kredit
Keine Teilzahlung möglich
Bonität vorausgesetzt

Volle Kostenkontrolle
​ Kein Zahlungsaufschub
​​​ Volle Kostenkontrolle
​​​ Ohne Schufa
​​​ Oft auch für Minderjährige

​ Kein Kreditrahmen

➽ Es gibt verschiedene Arten von Kreditkarten: Revolving, Charge, Prepaid und Debit. Die Kreditkartenarten unterscheiden sich vor allem in der Art der Abrechnung der getätigten Umsätze.

➨ Revolving-Kreditkarte


Oft auch als „echte Kreditkarte“ bezeichnet, handelt es sich bei Revolving Card um die Art von Kreditkarte, bei der dem Nutzer tatsächlich ein Kredit gewährt wird.

Das heißt, dass man die mit der Karte getätigten Umsätze nicht komplett am Ende des Monats zurückzahlen muss, sondern auch in Raten zahlen kann. Dies bietet dem Verbraucher größtmögliche Flexibilität, birgt aber auch ein Risiko. Für die Teilzahlung fallen nämlich mitunter hohe Zinsen an.

➨ Charge Kreditkarte


Die Charge Kreditkarte ist die gängigste Kreditkarten-Art. Die mit der Karte getätigten Umsätze werden am Monatsende per Sammelabbuchung vom Referenzkonto abgebucht. Die Möglichkeit der Teilrückzahlung gibt es nicht.

Mit einer Charge Karte genießt man somit bis zum Monatsende einen kurzfristigen zinsfreien Kredit. Man sollte aber darauf achten, dass das Referenzkonto gedeckt ist, damit die Bank das Geld am Monatsende einziehen kann.

➨ Debit-Kreditkarte


Debit Kreditkarten funktionieren analog zu EC-Karten. Der bargeldlos bezahlte Betrag wird sofort von dem dazugehörigen Girokonto abgebucht. Der Vorteil: Mit einer Debit Kreditkarte besitzt man eine vollwertige MasterCard Debit oder Visa Debit, die weltweit eingesetzt werden kann. Auch im Internet!

Bei EC-Karten reicht die Akzeptanz meist nur im Inland. Einen Kredit – also Zahlungsaufschub – gibt es bei Debit Kreditkarten nicht.


Weltweit flexibel: Mit der Prepaid Kreditkarte



Prepaid Kreditkarte versus Kreditkarte: Unterschiede

  • ★ Akzeptanz: Prepaid Kreditkarten werden von Visa und MasterCard herausgegeben und werden damit weltweit akzeptiert. Zu Einschränkungen kann es allerdings bei Autovermietungen und Hotels kommen. Das hängt mit der Kaution zusammen, die durch den fehlenden Kreditrahmen nicht gewährt werden kann.

  • ★ Kosten: Eine Prepaid Kreditkarte erhält man im Unterschied zu anderen Kreditkarten in der Regel nicht kostenlos. Bei den meisten Prepaid Kreditkarten fällt eine Jahresgebühr an, die zwischen zehn und dreißig Euro liegt. Auch Bargeldabhebungen und Kartenzahlungen sind in der Regel nicht kostenfrei.

  • ★ Hochprägung: Eine Prepaid Kreditkarte ist in der Regel nicht hochgeprägt. Es gibt aber auch Ausnahmen (z.B. die Prepaid MasterCard von Viabuy)!

  • ★ Bonität / Schufa: Da Prepaid Kreditkarten auf Guthabenbasis funktionieren, wird bei der Beantragung keine Bonitätsprüfung durchgeführt. Somit sind aufladbare Kreditkarten ohne Schufa erhältlich.



Für wen eignen sich Prepaid Kreditkarten?

Durch die spezielle Funktionsweise (Guthabenbasis, keine Überziehung) eignet sich die Prepaid Kreditkarte vor allem für folgende Einsatzgebiete:

  • Personen, die keine klassische Kreditkarte erhalten können: Dazu gehören sowohl Minderjährige als auch Verbraucher mit negativem Schufa-Eintrag.

  • Verbraucher, die die Karte vor allem zum Online-Shopping nutzen wollen: Insbesondere im Internet bietet eine Prepaid Kreditkarte den größtmöglichen Schutz, da bei Datenklau (Phishing) nur das Guthaben der Karte gestohlen werden kann – und nicht gleich das gesamte Konto leer geräumt wird.

  • Reisende, und zwar in Form einer Zweitkarte. Generell empfiehlt es sich auf Reisen immer eine Zweitkarte mit sich zu führen, damit man im Fall von Kartendiebstahl oder Datenverlust nicht plötzlich auf dem Trockenen sitzt.

Ähnliche Beiträge